Von der Wiese auf den Tisch 

Bestimmt kennst du die Brennnessel, vielleicht auch Rotklee oder Giersch? Sie alle stecken voller Vitamine und wertvoller  Mineralien und schmecken dabei außerordentlich gut! Frisch gesammelt und verarbeitet helfen sie unserem Immunsystem auf die Sprünge und schenken uns Kraft und Wohlbefinden. Giersch weckt unbändige Kraft in uns, für mich ist er ein wahrer Turbobooster. Rotklee birgt Anti-Aging-Effekte und wirkt hormonregulierend. Hier findest du einige Rezepte, die du unbedingt ausprobieren solltest! Viel Spaß beim Sammeln, Waschen und Zubereiten und natürlich: Guten Appetit!

Geliebter Giersch: Ein Pestogeschichte

Spaghetti mit Gierschpesto

entsäuernd und vitalisierend

Zutaten für 1 Person:

125 g Spaghetti

1 Bund Giersch

5 Radieschen

ca 75 ml Sonnenblumen- oder Distelöl

1 Esslöffel Sonnenblumenkerne, 1 Esslöffel Parmesan, Salz, Zitrone

Pürierstab erforderlich

Zubereitung:

Spaghetti wie gewohnt kochen.

Für das Pesto Giersch waschen und in der Salatschleuder trocknen. Klein schneiden und mit den Sonnenblumenkernen und dem Parmesan in ein hohes Gefäß geben. Mit dem Pürierstab die Zutaten zerkleinern und dabei Öl hinzugeben. Eventuell mit etwas Salz und einem Spritzer Zitrone abrunden.

Radieschen waschen und halbieren.

Sammeltipps:

Sammle nur, was du wirklich kennst. Falls du zweifelst, nimm z.B. an einer Kräuterwanderung teil. Giersch schmeckt frisch und würzig, ein wenig wie Sellerie. Für ihn gilt die Dreierregel: Der Stiel hat drei Seiten, von dem drei Blätter abgehen, die wiederum drei Blätter hervorbringen...

Giersch wirkt wunderbar bei Fingerschmerzen, die durch zu viel Säure entstehen. Er wirkt also entsäuernd und basisch. Ich liebe den Giersch ♥

 

grün & kreativ by Katja - Kontakt: Katja@gruenundkreativ.de

 

© 2020