• Katja

Oh du süßes Gänseblümchen

Das hübsche kleine Blümchen blüht sogar in milden Wintern. Es öffnet seine Köpfe, sobald die Sonne scheint und ist ein wunderbarer Helfer für die gesamte Familie.

Mit der Lupe kannst du sehen, dass die gelbe puschelige Mitte des Gänseblümchens aus lauter Blütenkelchen besteht - ein kleines Wunder.

Das Blümchen wirkt sanft säubernd für den gesamten Stoffwechsel. Es kann bei Jung und Alt eingesetzt werden, bei einer Korbblütlerallergie ist vom Gebrauch abzuraten.

Ein Gänseblümchentee hilft bei Erkältung, Husten und Magenbeschwerden.

Für eine Tasse Tee gibst du ca. 4 - 8 Gänseblümchenblüten in eine Tasse und übergießt sie mit kochendem Wasser. Auf Trinktemperatur abkühlen lassen und genießen.



Du kannst die Blüten nach dem Aufbrühen auch essen. Frische Blätter und Blüten sind so reich an Kraftstoffen und schmecken einfach lecker.

Du kannst den Gänseblümchentee auch äußerlich für die Gesichtsreinigung und zur Wundbehandlung nutzen. Wunden kannst du damit abtupfen, das Gesicht kannst du nach dem Waschen mit dem Tee benetzen und bei Prellungen soll ein Umschlag mit Kräutertee helfen.



Gänseblümchensalbe für Wunden und Prellungen



Ich stelle Salben aus Ölauszügen und Bienenwachs her.


Für die Gänseblümchensalbe brauchst du zunächst ein Gänseblümchenöl.


Dafür brauchst du

  • 1 Hand voll hübscher Gänseblümchenblüten, die du an einem sonnigen trockenen Vormittag sammelst

  • 100 ml Bioöl, z.B. Sonnenblumenöl, Distelöl, Traubenkernöl oder Mandelöl

(Das Öl sollte am Besten geruchsneutral sein, das Biosonnenblumenöl, was ich hier gerade kaufen kann, riecht extremst eigen, das eignet sich meiner Meinung nach nicht. Mandel- oder Traubenkernöl sind teuer und hochwertig, ich finde, sie sind wegen ihres Preises eher für Cremes geeignet. Für Salben verwende ich im Moment ein einfaches Bio-Distelöl, geruchsneutral und erschwinglich)


  • 1 Glasgefäß und einen Topf für ein Wasserbad, evt. ein Schraubglas, um das Öl abzufüllen.

  • 11 g - 13 g Bienenwachs


Zubereitung

Gib die Blüten und das Öl in das Glas und dieses in ein Wasserbad. Nun wird das Öl mit den Blüten erhitzt, so dass es für ca. 15 Minuten simmert, also fast köchelt. Es sollte sehr heiß sein, so dass die Wirkstoffe in das Öl übergehen aber auf keinen Fall zu heiß, denn sonst würde die Pflanze zerstört (frittiert - oh Schock) werden.

Hast du dies nun 15 Minuten unter Rühren durchgeführt, wird der Ölauszug abgekühlt, um dann ein weiteres Mal für 15 Minuten erhitzt zu werden.



Wenn der Ölauszug das zweite Mal abgekühlt ist, kannst du ihn durch ein Sieb in ein frisches Glas füllen, wieder ins Wasserbad geben und ein Stück Bienenwachs hinzugeben.


Das Verhältnis von Bienewachs zu Öl beträgt: 56 - 65 g Bienenwachs auf 500 ml Ölauszug

Das Wachs wird nun in den Ölauszug gegeben und aufgelöst. Dabei sollte das Öl nicht höher als nötig erhitzt werden. Wenn sich das Wachs aufgelöst hat, kannst du die noch flüssige Salbe abfüllen, beschriften und abkühlen lassen.



Anwendung:

Bei Hautirritationen, Wunden und Prellungen leicht einreiben oder einmassieren.

Für eine intensivere Wirkung kannst du einen dicken Klecks Salbe auf ein Stück Stoff oder Mull geben, diesen auf die Wunde, bzw. Hautstelle geben und mit einem Verband umwickel. Der Umschlag sollte für 20 Minuten wirken können, du kannst ihn aber auch länger oder sogar über Nacht einwirken lassen. (#gänseblümchen #gesundewildkräuter #grünundkreativ)


Ich wünsche euch eine gute Zeit ♥


Alles Liebe


Katja



23 Ansichten

Wildkräuterhaus

D- 35321 Laubach 

 

Tel: 0049 (0)151 6343 9844

info@KatjavonLipinski.de

© 2020 Katja von Lipinski

  • Instagram
  • Facebook Social Icon