• Katja

Fermentieren - gesund & haltbar einlegen

Aktualisiert: Feb 5

Super lecker und gesund: Gemüse wird mit Salz oder Salzlake luftdicht verschlossen und dadurch fermentiert. Als Ergebnis erhälst du knackige Vitaminbomben und Immunstimulanzien für Deinen Körper.

Ich hatte diesen Geschmack noch nie zuvor geschmeckt oder genossen. Milchsauer Eingelegtes gibt es in unserem Alltag gar nicht mehr. Das Sauerkraut, was wir im Supermarkt kaufen, ist nicht vergleichbar mit diesem Herzenskraut!!


Unbedingt ausprobieren!!

Ja, du kannst mir glauben und denken: Aha, ja, interessant...No! Bitte unbedingt ausprobieren. Starte einfach mit einem Weißkohl, Rotkohl oder Spitzkohl.

Zusätzlich brauchst du für Deinen ersten schnellen und unkomplizierten Start: 1 Brett, 1 Messer, SALZ - gutes, echtes Salz. Kein Jodsalz aus dem Päckchen oder so etwas. Die

Salze, die in Supermärkten gängig und günstig sind, sind mit Rieselhilfen und allerlei sonstigen chemischen netten Zusätzen angereichert, die wir (hier?) absolut NICHT benötigen. Du brauchst entweder: Bergsalz oder Meersalz. ;-) weiter geht es mit der Zutatenliste: 1 große Schüssel, 1 Waage und einige Einmachgläser mit Gummi (z.B. in der Dosen-Zentrale), sowie einige Glasdeckel von Weckgläsern, die in die Einmachgläser hineinpassen. Die brauchen wir, um das Gemüse später zu beschweren.

Außerdem 1 Kohl - Spitz-, Weiß- oder Rotkkohl.


Los geht´s : Einfach und schnell zum ersten Genuss





Leg zunächst einige große Blätter vom Kohl zur Seite, du brauchst sie später noch. Kohl mit dem Messer klein schneiden und abwiegen. Auf 1 Kilo Gemüse kommen 20 g Salz. Wiege also das Gemüse ab und gib entsprechend Salz darauf. Nun wird geknetet und gedrückt und geknetet. Durch die Krafteinwirkung und durch das Salz bricht der Kohl auf. Saft tritt aus. Zusammen mit dem Salz entsteht eine Lake.

Knete weiter, bis du merkst, dass der Kohl gut verarbeitet ist. Nun schichtest du ihn in dem Einmachglas und drückst ihn dabei nach Unten. Ich habe mir einen Mörser zu Hilfe genommen. Jetzt kommen die Kohlblätter oben drauf und werden seitlich nach Unten gedrückt. Die restliche Lake gießt du über alles darüber und legst die Glasdeckel auf den Kohl in die Lake, sie sollen das Gemüse unter der Lake halten. Deckel verschließen und Glas auf einen Unterteller stellen. Die Gärung kann beginnen.



Einige Tage später weißt du, warum es ratsam ist, einen Teller unterzustellen. Wasch einfach alles unter fließendem Wasser ab und stelle wieder alles auf. Die Gärung eines guten Kohls dauert zwischen 4 und 6 Wochen. Je länger du fermentieren lässt, desto milder wird das Ergebnis. je kürzer, desto fester und saurer.


Durch den Druck ist Flüssigkeit durch den Gummi nach Außen getreten. Aber keine Angst: Es ist keine Luft hinein gekommen und somit ist alles super!


Hab Geduld...

Milchsäuregärung braucht Zeit. Spitz-, Weiß-, oder Rotkohl brauchen zwischen vier und sechs Wochen Fermentationszeit.


Das Warten lohnt sich! Die Fermente sind super lecker und lange im Kühlschrank haltbar!

Viel davon kann ich nicht auf einmal essen, ich liebe ein kleines Schälchen mit dem frischen Geschmack pur für Zwischendurch. Andere mögen die Fermente als Brotaufstrich oder als Beilage zu Kartoffelbrei oder in Salaten.


Mehr Rezepte und allerlei über den Gesundheitsaspekt kannst du in der aktuellen Zeitschrift "Fasten & Entschlacken" nachlesen.

Du kannst dich aber auch bei Maria und Marco informieren, zwei passionierten Fermentierern, die Milchsäuregärung zu ihrer Berufung erklärt haben: Unter "sauer macht glücklich" verkaufen sie selbst hergestellte Fermente und Säfte und bieten kotenlose Onlinekurse zum Selbstfermentieren an.


Sei erfinderisch.


Viele Grüße und viel Spaß beim Fermentieren.


Katja


8 Ansichten

Wildkräuterhaus

D- 35321 Laubach 

 

Tel: 0049 (0)151 6343 9844

info@KatjavonLipinski.de

© 2020 Katja von Lipinski

  • Instagram
  • Facebook Social Icon